Surin Inseln – Traumstrände und Schnorchelparadies in Thailand

Surin Inseln – Traumstrände und Schnorchelparadies in Thailand

„Auf der Suche nach Nemo bei einer Schnorcheltour zu den SURIN INSELN presented by UrlaubsChrisi“

Während unserer Rundreise durch Thailand erkundeten wir viele schöne Ecken dieses wundervollen Landes, doch die Surin Inseln gehören definitiv zu meinen absoluten Highlights. Warum du unbedingt dieses Highlight bei einem Aufenthalt in Thailand auf deine To-Do-Liste setzen solltest, von wo wir die Tour gestartet haben, was du beachten solltest und warum es für mich ein böses Nachspiel hatte, erfährst du im folgenden Beitrag.

Lage

Die Inselgruppe liegt ca. 70km vom Festland entfernt, ist seit 1978 ein Nationalpark und besteht aus 2 größeren Inseln: Koh Surin Nua und Koh Surin Tai.

[Werbung durch Namensnennung]

Schnorcheltour zu den Surin Inseln

Durchgeführt wurde die Schnorcheltour von der Agentur „SeaStar“, die wir bei unserem Aufenthalt in Khao Lak in einem Reisebüro gebucht hatten.

Tipp:
Probiert unbedingt den Preis der Tour im Reisebüro vor Ort zu handeln, denn manchmal sind die Preise echt nicht gerade günstig. Auf jeden Fall ist es möglich, wenn ihr mehrere Touren geplant habt und auch gleich dort buchen möchtet.
Weiters solltest du auch nicht immer das Billigste vom Billigsten nehmen, denn die sind meistens Massenabfertigung und man kann die Tour meistens nicht wirklich so genießen.

Wir wurden direkt vor unserem Hotel von einem Kleinbus abgeholt, der uns ca. in einer halben Stunde zu einem nahe gelegenen Pier führte, wo auf uns ein leckeres Frühstück wartete. Wir hatten unser eigenes Schnorchelset mitgenommen und wer keines dabei hatte, konnte es gratis ausborgen. Wer es gewöhnt ist ein Schnorchel mit Klappe zu haben um beim Abtauchen das Eindringen des Wassers zu verhindern, der sollte sein eigenes mitnehmen, denn diesen Luxus bekommt man leider nicht. Die ausgeborgte Ausrüstung wirkte aber gut gepflegt und ich konnte kein Jammern der anderen feststellen. Nach einer kleinen Ansprache des Tourguides, der uns die Route und bestimmte Regeln erklärte, ging’s dann endlich richtig los.

Bootsfahrt zu den Surin Inseln

Bootsfahrt zu den Surin Inseln Bei der Tour waren ungefähr 30 Leute und bis zum ersten Schnorchelstopp mussten wir uns 1½h in einem Speedboot zusammenkuscheln, was eher nicht so gemütlich war, aber es sollte sich lohnen! Bevor es aber ins Wasser ging, machten wir bei Morgan Village halt. Das kleine Dorf befindet sich auf der Insel Ko Surin Tai und wurde von Zigeunern erbaut, die sich nach dem Tsunami 2004 auf der kleinen Insel ansiedelten.

Morgan Village

Ein Boot als „Wäscheständer“ 😀

Laut unserem Guide überlebten sie den Tsunami nur, weil die Wahrsagerin des Stammes die Katastrophe vorhersagte und sich fast jeder rechtzeitig in Sicherheit bringen konnte. Nur ein körperlich behindertes Kind musste zurückgelassen werden und aus Angst, dass sich der Geist des Jungen rächen könnte, zogen sie auf diese Insel und bauten sich hier ein neues Zuhause auf.

Surin Inseln

Die Stelzenhäuser von Morgan Village

Morgan Village Die Bewohner von Morgan Village bauten sich Holzhäuser auf Pfählen, sowie eine Schule, wo die Kinder von den eigenen Leuten auf ihr Leben vorbereitet werden. Es herrscht zwar ein wenig Chaos und die Sanitäranlagen sind echt ein Graus, aber sie lernten mit dem Tourismus eine neue Einnahmequelle kennen und verkaufen diverse selbstgemachte Armbänder, Schmuck und Accessoires bei einem Spaziergang durch das Dorf. Surin Inseln

Surin Inseln

Kinder verkaufen selbstgemachten Schmuck und Dekos

Surin Inseln

Die Schule in Morgan Village

Unterwasserwelt der Surin Inseln

Nach ca. einer halben Stunde Aufenthalt ging’s wieder weiter und wir kamen nach 10min zum 1. Schnorchelstopp. Das Wasser war glasklar und türkis, Karibik-Feeling pur! 🙂

Surin Inseln

1. Schnorchelstopp bei den Surin Inseln

Schnorcheln Surin Inseln

Schorcheln Surin Inseln

Die Unterwasselt ist recht bunt, jedoch merkt man, dass der Tsunami, sowie der Massentourismus einige Schäden hinterlassen haben, von dem sich die Natur noch nicht richtig erholen konnte. Dennoch begegneten wir zahlreiche bunte Fische, sowie einen Schwarm Kalamaries und ich entdeckte eine gerade abtauchende Schildkröte! Sogar Nemo habe ich gefunden, der sich in seiner Seeanemone versteckte! 😊 Somit konnten wir die Abkühlung im kristallklaren Wasser richtig genießen. Schorcheln Surin Inseln

Schorcheln Surin Inseln

Typische Thailand Fische 😉

Schnorcheln Surin Inseln

Schnorcheln Surin Inseln

Mittagessen im Paradies

Weiter ging’s zum Mittagessen und wir legten in einer Bucht auf der größeren Insel Koh Surin Nua an, wo es leckeres Thaifood in Buffetform gab. Wer fertig war, konnte sich auf der Insel auf Erkundungstour begeben. Es sollte sich als ein wahres Paradies herausstellen – ein kleiner Jungle mit singenden Vögeln, mit etwas Glück herumtollenden Affen und das alles umgeben von einem wunderschönen puderzuckerweißen, ganz feinen Sandstrand mit türkisem Meer 😍 und da soll man nicht gleich auf Anhieb zu träumen beginnen?! 😅

Surin Inseln

Traumstrand Surin Inseln Auf dieser Insel kann auch in einem Zelt übernachtet werden. Stelle ich mir ziemlich traumhaft vor, wenn gleich am Morgen das türkise Meer auf einem wartet! 😊

Schnorcheln Surin Inseln

Schnorcheln Surin Inseln

Abfahrt zum 2. Schnorchelstopp

Mittagessen Surin Inseln Nachdem sich alle am vereinbarten Treffpunkt 1½ Stunden später wieder versammelt hatten, ließen wir diesen paradiesischen Ort hinter uns und fuhren weiter zum 2. und letzten Schnorchelstopp.

Schorcheln Surin Inseln

Bunter Seestern

Dieser sollte nicht weniger beeindruckend sein, als der 1. Stopp. Leider zog ich mir eine kleine Wunde am großen Zeh zu, nachdem ich beim ins Wasser Springen einen Felsen streifte. Die Wunde selber war recht klein und ich dachte mir, dass es mit desinfizieren und Pflaster rauftun genüge, aber später mehr dazu. Bunter Seestern

Schorcheln Surin Inseln

Leider nicht so farbenprächtig wie in echt, aber trotzdem schön! 🙂

Zurück nach Khaok Lak

Bei der Rückfahrt Richtung Festland bemerkte man so einige müde Gesichter, aber kein Wunder nach dem langen, aufregenden Tag. Um uns zu stärken, gab’s dann frische Früchte, wie Mini-Bananen, Ananas, Melonen und Mango. 😊 Schlussendlich erreichten wir sicher und heil den Hafen in Khao Lak von dem wir kamen und verabschiedeten uns vom Tourguide und den neuen Bekanntschaften.

Fazit:

Eine wirklich gut organisierte und traumhafte Schnorcheltour, durchgeführt von der Agentur „SeaStar“ die ich jedem mit gutem Gewissen empfehlen kann! Einzig alleine die lange Bootsfahrt, die wir aufgrund der vielen Leute eng zusammengekuschelt verbringen mussten, ist ein wenig zu kritisieren. Aber das Preis/Leistung-Verhältnis stimmte, das angebotene Programm war sehr gut, das Essen war sehr lecker, somit war die Tour wirklich jeden Baht wert! 😊 Leider hatte die Tour für mich ein kleines Nachspiel, denn wie vorher erwähnt, zog ich mir eine Wunde am großen Zeh zu. Die Wunde entzündete sich und eiterte 3 Tage danach und ich musste in einem Spital behandelt werden wegen der Infektionsgefahr. Mit diesem Spitalbesuch begann unsere Geschichte in Phuket, aber mehr dazu im kommenden Artikel! 😉

Vielen Dank fürs Lesen und bis zum nächsten Mal!
Euer UrlaubsChrisi 🙂

Wenn euch die Surin Inseln Lust auf Thailand gemacht haben oder wertvolle Tipps braucht, dann lest doch die anderen Artikel unserer Rundreise durch Thailand:

Das Travelvideo zur Rundreise Thailand

Weitere Travelvideos zu meinen Reisen findet ihr hier

10 comments on “Surin Inseln – Traumstrände und Schnorchelparadies in Thailand
  1. Gudrun sagt:

    Das mit der Verletzung ist natürlich blöd, aber die Unterwasserfotos ist super!

  2. Tina sagt:

    Davon hatte ich noch nie gehört. Die Insel sieht wirklich paradiesisch aus und deine wundervollen Fotos machen sofort Lust, die Koffer zu packen.
    LG Tina

    • urlaubschrisi sagt:

      Liebe Tina,
      Freut mich, dass ich dir was unbekanntes vorstellen konnte und dir die Fotos gefallen haben! 😉
      Ist wirklich ein paradiesischer Ort!

      Lg UrlaubsChrisi

  3. Miriam sagt:

    Da bekomm ich gleich wieder Lust selber zu tauchen! In Thailand war ich ja auch noch nie…

    • urlaubschrisi sagt:

      Liebe Miriam,

      Vielen Dank für deinen Kommentar! Thailand eignet sich auch bestens zum Tauchen, da hättest du sicher eine Freude! 😉

      Liebe Grüße,
      UrlaubsChrisi

  4. Ina sagt:

    Danke für den Bericht auch wenn ich mir irgendwie etwas mehr zum Thema Paradies oder Massentourismus erwartet hätte ;-). Ist ja doof mit der Verletzung, ich hoffe es ist alles gut verheilt.

    LG aus Norwegen
    Ina

  5. girlofwilderness sagt:

    Ich liebe deinen Blog!

  6. Lieber Chrisi,
    wir sind ja auch totale Thailand-Fans, aber bis auf die Surins haben wir es bisher noch nicht geschafft. Ko Phayam, war unsere östlichste Insel. Die lange Bootsfahrt würde mich jetzt nicht so abschrecken, aber ich bin kein Fan davon mit anderen Touristen zusammengepfercht zu werden. Aber der Ausflug scheint sich ja wirklich zu lohnen und die Surins sind ja auch nicht ganz unbekannt für ihre schöne Unterwasserwelt. Das mit dem Zeh erleben wir immer wieder, wenn wir durch Asien reisen. Deshalb schmieren wir schon bei der ersten Rötung eine antibiotische Hautsalbe drauf. Bisher hat sich immer alles entzündet und vereitert.
    Liebe Grüße

    Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.